Kärntnter Berglaufcup 2023

Traditionell verbindet der Kärntner Berglaufcup eine Reihe von Berglaufbewerben in einer Cupwertung durch die gesamte Laufsaison. Dieses Jahr begann der Cup mit 15 einzelnen Bergläufen, vorbildlich organisiert durch die Berglaufreferentin und Lauf-Ikone Ulli Striednig, am 22. April mit dem Glantaler Wasserlauf über 9 km Länge und 500 hm. Das war der Prolog und eine der ersten Berglauf Prüfungen für unsere DSG Athletin Michaela. Als Hobbyläuferin hatte sie sich kurzfristig dazu entschieden, eine solche Herausforderung anzunehmen und nach Möglichkeit an vielen einzelnen Läufen in der Saison teilzunehmen.

Es folgten die Läufe in Oberkärnten im Mai, mit Längen zwischen 7 und 11 km und steigenden Höhenmeter. Von Lauf zu Lauf lief es für Michaela besser und mit jedem Lauf konnte sie sich ein Stück nach vorne reihen.  

Bei den Rosentaler Läufen, Schwarzgupfberglauf und Koschuta Berglauf konnte sie diesen Trend fortsetzen und in Zell erreichte sie erstmals mit Platz 3 einen Podestplatz in der Damen Gesamtwertung. Der Mohar Berglauf in Großkirchheim mit 1.500 hm auf 6 km bildete wohl eine der härtesten Prüfungen in der Saison – diese Herausforderung beendete Michaela mit Platz 2 bei den Damen und mit dem Cup-Zwischenstand auf dem Gesamtcup-Platz 3  war ein Podestplatz in der Cupwertung plötzlich ein Thema.

Im letzten Teil der Saison wurde es immer spannender.  Der Dobratsch Berglauf (1.104 hm), Kosiak Löwe (890 hm) und der Kreuzbergl Lauf (500 hm)waren die letzten 3 Veranstaltungen im Berglaufcup. 

Am 14.10. wurde mit dem Kreuzbergl Lauf die Gesamtwertung im Kärntner Berglaufcup entschieden. Mit dem 3. Rang bei den Damen hat sich Michaela den Cup-Gesamtsieg geholt. Eine Entwicklung in nur einer Laufsaison, die wohl niemand erwartet hätte.

Ein Bericht von Philipp Tschertou